Sonntag, Januar 27, 2013

Zahnputzmouse selbst gemacht. Zahnpasta selbst gemacht.

Lange Zeit wollte ich schon ein Zahnreinigungsmittel selber anrühren und hab entsprechend viel darüber gelesen. Auslöser dafür waren mehrere Gründe: zu erst einmal die Tenside, die vielfach doch recht aggressiv sind, dann war mir die käufliche Paste zu süß, dann der Geschmack zu stark. Andere wiederum schmeckten zu öko oder verursachten Verfärbungen. Dann war da noch das Problem mit der Kälteempfindlichkeit. Bei Minusgraden draußen grinsen, war oft nicht drin, bei manchen gar gab es früh komischen "Fusseln" im Mund, von was das wohl kommt.  
Also habe ich mir gedacht ich versuche es mal. Meine Gel entstand "frei Schnauze" nach mehreren Versuchen. Wer es probiert wie immer: meins ist nur ein Beispiel, wie man es machen könnte.

  1. Man nehme einen kleinen Mörser mit Stößel von ganz feinem Material (Fantaschale und Pistill aus Apotheke), gebe da 20 ml abgekochtes Wasser hinein, löse darin eine Priese Meersalz auf und 1/4 TL Xylitol.
  1. Dann Guarkernmehl in Bioqualität langsam einrieseln lassen, dabei fleißig im Uhrzeigersinn gleichmäßig rühren, bis ein schönes Gel entsteht. Es sieht hellgraugelblich aus.
  1. Nun füge ein ganz klein wenig (ca. 3 g) Coco-Glukosid (das ist ein ganz mildes Tesid) zu. Rühre ruhig und gleichmäßig weiter. Da das Coco-Glukosid auch schön dick ist, bleibt das Gel eben geelig. Allerdings verfärbt sich unser Gemisch nun gelb.
  1. Jetzt gebe ich noch einen Tropfen ätherisches Stern-Anisöl zu, wegen der heilenden Wirkung und der Anregung der Drüsensekretion. Außerdem mag ich den Geschmack und Geruch. Bitte nicht überdosieren. Man kann auch ein anderes Öl zufügen, je nach Zustand des Zahnfleisches z.B. Teebaum, oder Salbei.


Coco-Glukosid ist stark basisch, das geschmacksneutrale Guarkernmehl beeinflusst den ph-Wert nicht, es braucht kalt angesetzt aber eine Weile, bis es seine endgültige Konsistenz erhalten hat. (Quelle: Naturkosmetische Rohstoffe) Alternativ zum Wasser könnte man auch einen starken Aufguss aus Kräutern bereiten. Mein Gel müsste nun basisch sein. Durch das Rühren ist das Gel nun zu einer Mouse geworden.

Putztest: im Mund fühlt es sich sehr schön an, es ist weder scharf, noch betäubend, oder sonst komisch. Der Schaum ist feinporig, irgendwie ganz weich. Zähne fühlen sich glatt an, ordentlich geputzt. Mundgefühl nach 2 Stunden ok. Mal schauen, wie es morgen früh ist :-).



Kommentare:

  1. Wenn das mal nicht interessant klingt :D

    AntwortenLöschen
  2. Nach längerer Standzeit ist das Gel ohne Luftbläschen und war ganz Klar, durchsichtig von leit gelblicher Färbung. Das putzgefühl und Empfinden sind nach wie vor sehr gut. Bei der nächsten Ladung nahm ich mehr Anisöl und noch einen Tropfen Pfefferminze. Schmeckt besser.

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.