Sonntag, Januar 13, 2013

Knoblauchsuppe :-)

Endlich, endlich. Nicht jeder mag den Geruch von Knobi, wenn dann die lieben Mitbewohner streiken, kann man schon mal ewig warten, bis das heißgeliebte Süpplein auf den Tisch darf. Jetzt aber, da noch Kartoffeln über waren und auch Hühnchenbrühe gab es diese Suppe. Und sie ist so lecker. Also wer sich traut, nicht aus dem Haus muss...


5-8 Zehen Knoblauch fein hacken und mit etwas Fett anbrutzeln. Es darf nicht braun werden. Mit 150 ml Weißwein ablöschen und köcheln lassen. Dann 1/2 ml Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe wer es vegi will)dazu geben. Von den über gebliebenen Kartoffeln einige würfeln und mit dem Zauberstab in der Suppe zerkleinern. Immer wieder ein paar Kartoffeln dazu geben, bis die Konsistenz stimmt. Einen Schwapp Sahne dazu wer mag, abschmecken mit Pfeffer und Salz. Eine Scheibe dunkles Brot im Toster rösten, mit Knobi abreiben, Butter aufstreichen, salzen, dazu reichen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.