Alpenpflanzen in ihren Lebensräumen - Buchbesprechung

Quelle: Hauptverlag

Ich habe die Berge entdeckt, wie wunderbar die Ruhe, die ins Herz einkehrt, wie klar die Luft und wie gewaltig die  Fauna hoch droben.  Im Alpenblumengarten am Hahnenkamm auf 1700 - 1800 Meter Höhe, da hat es mich wirklich umgehauen. Leider wird der Garten nicht mehr bewirtschaftet, nach und nach  wieder ganz das werden was er einst war: ein Stück der wilden Schönheit der Berge.

Mit dem Buch "Alpenpflanzen in ihren Lebensräumen" konnte ich nun sehr viele Pflanzen, die mir hoch droben sowohl in den Deutschen als auch Österreichischen und Schweizer Alpen in ihrer natürlichen Umgebung im Winde nickend "Grüß Gott" sagten bestimmen. Dieses Buch ist perfekt für Einsteiger und Fortgeschrittene. Es ist viel mehr als ein reines Bestimmungsbuch. Zuerst verschafft es dem Leser einen Einblick in die Vielfältigkeit der geologischen Eigenheiten der Alpen, denn Berg ist nicht gleich Berg. Und nur ein Berg macht noch lange keine Alpen. Dazu gehören die Bergwälder und die tiefen Täler, Flussläufe und Hochmoore, Staudenfluren und alpinen Rasen, wo die Senn mit ihren Tieren den Berg gestalten und ihn Jahr für Jahr aufs neue bewirtschaften. Es gehören die höchsten Höhen dazu, zerklüftete Formationen mit extremen Bedingungen, denen so manche Pflanze in filigraner, zerbrechlicher Schönheit trotzt, die nur hier überleben kann. Das Buch lehrt zu beobachten, zu erkennen und innezuhalten, zu staunen und zu verstehen. Es lehrt die Lebensräume zu erkennen und die Zusammenhänge um die Höhenstufen zu begreifen.  Anschließend werden die wichtigsten Arten im Verbund ihres Lebensraumes vorgestellt (z.B. Wälder, Krummholz, Urwiesen, Feuchtwiesen usw.) Das erfolgt klassisch mit einem Bild und beschreibenden Text, der sich auf das Wesentliche beschränkt, doch trotzdem noch Platz für etwas Wissenswertes lässt. Als Beispiel sei das Federmoos angeführt, Zitat: "....früher gerne zum Modellbau und zum Ausschmücken von Krippen verwendet. Es wurde 1753 von Linné erstmals beschrieben." Die Bilder sind meist detailliert genug, um eine allgemeine Vorortbestimmung durchzuführen. Freilich können auf  480 Seiten nicht alle Pflanzen vorstellig werden, die Wichtigsten aber finden sich hier.

Am Ende jeden Kapitels werden zwei  Reiseziele vorgestellt und einige Wanderungen vorgeschlagen. Das Buch ist jedem Bergwanderer ans Herz zu legen, man muss es einfach mögen und immer wieder studieren. Was Silikatschneeböden sind, wie viele unterschiedlichen Enzian  es gibt, was Rehntierflechten in den Alpen suchen und wo der kleinste Baum der Welt wächst - das und noch viel mehr steht in diesem wunderbaren Buch. Das Glossar beschließt es mit der Erklärung der Fachbegriffe.  Danke für dieses schöne Buch.

***


Alpenpflanzen in ihren Lebensräumen: Ein Bestimmungsbuch, mit über 850 Farbabbildungen und ca. 30 Grafiken, Broschiert: 480 Seiten, Haupt Verlag; Deutsch, ISBN-13: 978-3258071954
Preis: 34,90

Inhaltsverzeichnis PDF vom Verlag
Leseprobe / Blick ins Buch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.