Rosmarin – Rosmarinus Officinalis

Volkstümliche Namen: Kranzenkraut, Brutkraut, Kranzenkraut, Marienkraut, Meertau


Beschreibung: 

  • Ausdauernder Strauch, Stängel Holzig, bis 2 m hoch, 
  • gegenständig, schmale, feste Blätter, 
  • Blüten klein weiß, Blühtezeit Januar bis Mai, im dich dochMittelmeerraum wild, 
  • mediterrane Pflanze

Sammelgut: Blätter und Blüten
Inhaltsstoffe: Ätherisches Rosmarienöl (Rosmarini aetheroleum), Gerbstoffe,
Wirkung: anregend, verdauungsfördernd, stärkt, antiseptisch!, lindert Rheuma, gegen Nervenschmerzen, durchblutungsfördernd, krampflösend

Anwendung: 

Absud:

  •  ½ Handvoll Blätter in ½ l kochendes Wasser einlegen und 2 Minuten kochen lassen, abschließend noch 20 min ziehen lassen. Seihen. Bei Fieber tägl. Tassen trinken.  Als Auflage bei Rheuma auf die schmerzende Stelle legen. 

Aufguss: 

  • 15 g auf einem halben Liter kochendes Wasser geben, 20 min ziehen lassen, dann seihen. Davon bei asthmatischem Husten mehrmals tägl. eine Tasse. 


Tinktur bei Verdauungsproblemen: 

  • 30 g Blätter in 100 ml Wodka ziehen lassen, filtrieren.  
  • Dos: 10 Tropfen in einem Glas Wasser. 


Badewasser: 

  • Badesack mit 200 g Blättern füllen, anfangs heißes Wasser über den Sack laufen lassen, dann Badetemperatur einstellen und einlegen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.