Melisse – Melissa officinalis

Volkstümliche Namen: Zitronenmelisse, Herzkraut, Zitronelle

Beschreibung:

  • Ausdauernd, Stängel vierkantig, verzweigt mit leichtem Flaum, 
  • 60 -801 cm hoch, 
  • ovale gezähnte Blätter, gegenständig, 
  • Oberseite funkelgrün unten heller, 
  • Blüten Juni – September 
  • in den Achsen der Hochblätter als Trugdolden, 
  • weiß (rosa gefleckt), 
  • Duft typisch nach Zitrone, recht scharf, 


Sammelgut: Blüten und Blätter
Inhaltsstoffe: ätherisches Melissenöl (Melissae aetheroleum), Gerbstoffe, Flavonoide, Bitterstoffe,

Wirkung: krampflindernd, stärkt den Magen, entspannend bei nervösen Störungen, antimikrobiell, antiviral, blähungstreibend, beruhigend

Anwendung:

Aufguss:

  • 15 g mit  einem Liter  kochenden Wassers übergießen, 10 min ziehen lassen, nach den Mahlzeiten ein Tasse trinken, hilft bei Magen und Darmkrämpfen. Abends zur Schlafförderung. 

Umschlag:

  • bei Insektenstichen die Blätter zerstoßen und auflegen. 

Kompresse:

  • Aufguss der Blüten bei Migräne und nervösen Störungen. Zur Verbesserung der Hautstruktur kalt auflegen und entspannen.

Melissentinktur

  • kann man selber ganz einfach herstellen: in ein Schraubglas 4-5 Zweige Melisse geben (sauber und trocken) mit Wodka aufgießen, 4 Wochen ausziehen lassen und anschließend filtrieren. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.