Freitag, Februar 13, 2015

Johannisbeere schwarze – Ribes Nigrum

Johannisbeerblüte
Schwarze Johannisbeere
Volkstümliche Namen: 
  • Ahlbeere, Gichtbeere, Wanzenbeere 
Beschreibung:
  • Buschiger Strauch, bis zu 1,5 m hoch, 
  • wild wachsend in feuchten Wäldern, sonst in Gärten kultiviert, 
  • Blätter wechselständig, 
  • ebenso lang wie breit, 39 – 59fach gelappt, 
  • stark duftend, weil an der Unterseite viele Drüsen sitzen, sind mit Haaren besetzt. 
  • Blüten innen rötlich, außen grün, in hängende Trauben, 
  • blüht April – Mai, 
  • Frucht schwarze Beeren mit Resten vom Blütenkelch (mit Nagelschere abschneiden.) 
Sammelgut: 
  • Blätter und Früchte 

Inhaltsstoffe: 

  • Flavonoide, ätherische Öle, Ascorbinsäure, Fruchtsäure 

Wirkung:
  • harntreibend, stärkend, verdauungsfördernd, zusammen ziehend, 

Anwendung: 
  • gegen Gicht und Rheuma 25 g Blüten in einen Liter Wein ausziehen lassen und abends ein Gläschen genießen. 
  • Als Kompresse auf Wunden und Geschwüre 100 g Blätter auf einen Liter kochendes Wasser. 
  • Aufguss hilft auch bei Nagelgeschwüren und Zahnschmerzen zum Spülen, dann aber verdünnen 
  • frisches Fruchtmus auf Verbrennungen und Frostbeulen (wo bekommt man im Winter frische Früchte her? In einem alten Buch fand ich schon mal den Hinweis auf Erdbeeren) 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.