Holunder – Sambucus nigra

Volkstümliche Namen: 


  • Elder, Holder, Holler, 
  • Schutzbaum der menschlichen Behausungen, da nach Glauben der Germanen Holla in ihm wohnte, die Hexen und Dämonen abhielt. 
Beschreibung:
  • 4-6 m hoher Strauch, in ganz Europa heimisch, 
  • Rinde am Stamm borkig, mit Moos bewachsen, furchig, grau –bräunlich, Furchen und Riefen am Stamm und älteren Ästen. 
  • bis zu 30 cm lange Blätter unpaarig gefiedert, aus 5 gleichlangen Blättchen, Oberseite mattgrün, unten heller, 
  • typischer Geruch. 
  • gezähnten Blättern mit deutlichen Blattadern. 
  • Blüten schirmförmige Trugdolden, aus kleinen weißen bis gelblichen, fünfzähligen Blüten, stark duftend, 
  • Blütezeit Juni und Juli 
Sammelgut:
  • Früchte: August / September, nur reife Dolden pflücken. Marmeladen, Gelees, Holdersuppe
  • Blüten für Tee und Sirup 
  • Blätter: Aufguss 
  • Rinde(grüne) 

Inhaltsstoffe: 
  • Flavonoide, ätherisches Öl, Triterpene, Lithium, Vitamin c, Vitamine der B-Gruppe und Folsäure in den reifen Beeren. 
Wirkung: 
  • Blüten Schweißtreibend, 
  • Blätter, Rinde: Harntreibend, leicht abführende Wirkung, blutreinigend. 
Anwendung: 

  • Atemwegserkrankungen. Entzündungen der Haut (Flechten),
  • Holunderblüten und -beeren traditionell gegen Fieber, Schnupfen und Husten. 
  • Als Aufguss schweißtreibend, löst Schleim in den Nasennebenhöhlen und Bronchien. 
  • Der Saft stärkt die Abwehrkräfte, diesen nur kurz erwärmen. 
  • Beeren harntreibend. 

Keine unreifen Früchte essen, sie enthalten Sambunigrin, aus dem Blausäure freigesetzt werden kann, was Übelkeit und Erbrechen hervorruft. Durch Erhitzen zerfällt es und ist damit unschädlich. 

Absud aus Blüten
  • aus 30-35 g Blüten mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lasse. abseihen, etwas Honig dazu: heiß trinken bei Erkältungskrankheiten, Angina, Grippe, Bronchitis, Lungenentzündung 

Absud aus Blättern
  • aus 15 g frische Blätter auf einem Liter Wasser,
  • als Auflage auf Wunden und Nagelgeschwüren, 
  • als Gurgelwasser bei Halsweh, 
  • als Kompresse bei Bindehautentzündungen, 
  • als kalte Kompresse bei müden Augen.
  • Bei Abszessen die frischen Blätter auf betroffene Stelle auflegen. 
  • Blätter getrocknet: Aufguss gegen Durchfall 

Saftherstellung: 
  • Mit einem breiten Korb sammeln gehen, ganze Dolden abschneiden. 
  • Beeren daheim von den Stielen streifen, alles Grüne muss weg, denn das schmeckt nicht. Die Beeren kurz abbrausen und in den Entsafter geben. Beim Dampfentsaften heiß in Flaschen füllen und fest verschließen. 
Gelee / Brotaufstrich: 
  • Aus dem Saft mit Zimt und etwas Balasmicoessig verfeinern, mit Gelierzucker einkochen. 

Sonstiges: 
Aus den Blüten Hydrolat: Wirkung reinigend, hautpflegend. Ölauszug! Oder Sirup herstellen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.