Eiche – Quercus robur

Volkstümliche Namen: 
  • Donareiche, Druidenbaum, Masteiche, Thingbaum, Orakelbaum
Beschreibung:
  • Stattliche wunderschöne, den Kelten einst heilige Bäume, 
  • werden bis 1000 Jahre alt, wenn sie doch reden könnten hab ich mir manches Mal gedacht. 
  • Höhe bis 50m, 
  • graue, riesige Rinde, mit Furchen, 

Sammelgut: 
  • Rinde – Cortex Quercus, Rinde borkenfrei von Jungen Ästen sammeln, 
  • Früchte nur am Boden liegend, ohne Löcher, heil 
Wirkung: 
  • zusammenziehend, kräftigt, antimikrobiell, antiviral, entzündungshemmend, blutstillend. 
Inhaltsstoffe: 
  • Gerbsäuren, Öl, Stärke, 

Anwendung: 

Umschläge
  • 1-2 Esslöffel Eichenrinde in einem Liter kaltem Wasser ansetzen, erwärmen bis zum Siedepunkt, 15-20 Minuten köcheln, abseihen, als Umschlag bei Hautausschlägen, Ekzemen, offenen, entzündeten Wunden, Flechten usw.
Sitzbad
  • Ausfluss, Hämorrhoiden, Analfissuren, zu Beginn täglich, dann bis zu drei mal pro Woche, 32 -37 °C . 
  • Die Rinde in Alkohol zur Tinktur ausziehen und diese dann in eine Salbengrundlage einarbeiten hilft gegen Hämorrhoiden. 
  • Tinktur mit Kakaobutter und Lanolin zu Zäpfen gießen und in den Po stecken.
Außerdem: 
  • Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut. - Gurgeln 
  • Erfrierungen, Frostschäden an Hand und Fuß, im Absud baden 

Schweißfüße – Fußbad

Gegenanzeigen: Nicht anwenden bei Fiber, Bluthochdruck, bei großflächigen Hautdefekten.

Sonstiges:

  • Eichelkaffee: 
Früchte sammeln, ohne Löcher. Teilen und 2 Wochen trocknen lassen. Die Kerne in eine schwere Eisenpfanne geben und hellbraun rösten, ohne Fett. Sofort mahlen und in einer Büchse verschließen. 1 TL auf eine Tasse heißes Wasser geben. Löwenzahnkaffee kann ebenso hergestellt werden (Wurzel) und mit Eichelkaffee gemischt werden. (Durch vorheriges fortgesetztes Wässern können Bitterstoffe ausgespült werden, anschließend trocknen,mahlen...).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.