Borretsch – Borago Officinalis


Volkstümliche Namen: 

  • Gurkenkraut, Wohlgemutkraut 

Beschreibung:

  • Einjährig, 40-50 cm hoch, 
  • wechselständige, raue Blätter, 
  • untere oval, recht groß, gestielt. 
  • Blüten fünfzählig, sternförmig, sehr schön, blau, 
  • von April bis September, 
  • raue Haare bedecken die ganze Pflanze,
  •  stammt aus Syrien, 
  • man findet sie am Straßenrand und unbebauten Böden 
Sammelgut: 
  • Blätter und Blütenspitzen 

Inhaltsstoffe: 

  • Boraginis seminis oleum - Borretschsamenöl, γ-Linolensäure, Linolsäure 

Wirkung: 

  • mildernd, erweichend, beruhigend, schweißtreibend, hustenstillend, beruhigend, blutreinigend 

Anwendung: 
  • Aufguss: 30 - 40g Blüten in 1 Liter kochendes Wasser, einige Minuten ziehen lassen. Dos.: 2 Tassen warm zwischen den Mahlzeiten und eine vor dem zu-Bett-gehen trinken bei Erkältungen und Schnupfen. 
  • Äußerlich: frische zerstoßene Blätter in einem feuchten Leinentuch als Kompresse bei Furunkeln und Abszessen, Herpes 
Borretschsamenöl:

als Nahrungsmittelergänzung innerlich bei Neurodermitis, 

Borretschkraut und -blüten werden als möglicherweise toxisch eingestuft und daher nur selten verwendet, so sagt die Literatur. Wir haben davon in großen Mengen im Garten gehabt und es als Salatzugabe verwendet. Bienenweide!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.