Die Kornelkirsche und ihre Vorzüge in Garten, Küche und Keller


Zugegeben, so frisch vom Strauch zieht sich schon der Mund zusammen, sauer, ja, aber ordentlich. Die leuchtend roten, später rot-schwarzen Früchte, die da an den Hecken wachsen zu verwenden kommt heut kaum noch in den Sinn. Die Kornelkirsche - oder Dirndeln, wie Sie in Österreich genant werden - fristet ein Schattendasein. Was man neben den Früchten, die eine Menge Arbeit machen, erntet, sind befremdliche Blicke. Dabei bereichert diese Frucht schon seit Urzeiten den Speiseplan der Menschen. In Manuela Grasmanns Buch erfährt man richtig viel über dieses einheimische Schätzchen. Das Holz ist das härteste, was in unseren Breiten wächst, es ist so schwer, dass es in Wasser untergeht. Vielfältig war seine Nutzung, bis es nach und nach in Vergessenheit geriet. Da frage ich mich doch immer wieder, warum man die Gaben der Natur so achtlos übersehen kann, nicht mal einen Gedanken verschwendet. Den Strauch freilich kannte ich. Der ist giftig, hieß es immer. Von wegen. Welch ein Glück, dass die Autorin sich dieser kleinen Köstlichkeit gewidmet und in ihrer über 10 Jahre andauernden Experimentierfreude unzählige Rezepte kreiert und verfeinert hat, so dass nun ungeahnte kulinarische Freuden den Gaumen verwöhnen. Ob Aufstriche fürs Brot, Marmelade, Dirndelzucker, Gelee, Sirup, Saft, Likör, Pesto, Senf, Salatdressing, Essig oder gefüllter Rollbraten, Nudelsalat mit eingelegten Dirndeln, Dirndelsauce und Knödel, Windbeuteln und Keksen: hier geht es wirklich zur Sache. Alles verpackt in einem mit Dirndelcharme ausgestatteten Buch, stimmungsvolle Fotos machen das Ansehen und Lesen zu einem visuellen Vergnügen, das Nachkochen und Genießen aber zu einem sinnlichen Hochgenuss. Glücklicherweise sind die Kirschen hier spätreif gewesen, da kam das Buch gerade recht.

ISBN 978-3-7020-1422-3
Manuela Grasmann
160 Seiten, durchgehend farbig bebildert, 16,5 x 24 cm, Hardcover
€ 19,90


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.