Freitag, August 30, 2013

Buchbesprechung: Lexikon der Alpenheilpflanzen. Heilkunde und überliefertes Wissen

Dass dieses Buch etwas Besonderes ist stellt der Leser sehr schnell fest. Er reist in die Welt der Bergflora, lernt die Pflanzen kennen, die sich hier ihren Platz erkämpft,  sich  lebensfeindlicher Bedingungen angepasst haben. Mir war es bisher nie so bewusst, welchen Anforderungen die hier ausharrenden Pflanzen Rechnung tragen, dass sie mit extremer Hitze und Kälte, kargen Böden, Wind und Erosion auskommen müssen. Umso wunderbarer ist es dieses reich bebilderte Buch zu lesen, dass so voller Geschichten, Magie und Brauchtum steckt, welches hervorragend die Beschreibungen der Gewächse und ihrer Heilwirkungen ergänzt, ja ein neues, lebendiges und doch jahrhundertealtes Licht auf die Flora wirft. Wunderbar auch die volkstümlichen Namen, nicht nur deutsche, auch die spanische oder französischen Bezeichnungen sind versammelt, sogar auch auf Ladinisch, bemerkenswert. So wie die Benennungen unterschiedlich sind und doch alle dasselbe meinen, so sind die überlieferten Anwendungen in der Volksheilkunde manchmal weiter voneinander entfernt, und zielen doch auf einen Zweck – die Heilung – ab. Wo nun moderne Phytotherapie auf Hausmittel trifft, scheinen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf, wird oft bewiesen, was die Bewohner der Berge schon so lange wussten: es steckt Heil und Kraft in den Pflanzen, die außergewöhnlich ist, wie der Ort an dem sie wurzeln. Mir gefällt die Diktion der Autorin ausnehmend gut, sie rührt geradezu an der Seele, so voller Liebe geschrieben und lässt keine Fragen offen. Ob ich mir zu wenig um diese Pflanzen Gedanken gemacht habe, frage ich mich nach der eindrucksvollen Lektüre. Ein detailliertes Buch jedenfalls zu diesem Thema findet sich noch nicht in meinem Fundus,  vielleicht gibt es auch wirklich noch keins auf diesem Gebiet. Ganz am Ende sollte nicht unerwähnt bleiben, dass es neben den außergewöhnlichen Betrachtungen der Fauna auch mit Rezepturen und Anwendungsvorschlägen aufwartet, wovon viele dank Empfehlung von Handelsprodukten auch im flachen Lande ausgeführt werden können.



Lexikon der Alpenheilpflanzen. Heilkunde und überliefertes Wissen
Autorin: Astrid Süßmuth

250 Seiten, AT Verlag; ISBN-13: 978-3038006718
Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 17 x 3 cm
Preis: 24,90 

Über die Authorin: Astrid Süssmuth geboren 1972. Heilpraktikerin in eigener Praxis, Ingenieurin und passionierte Bergsteigerin. Grundlagen ihrer Arbeit sind das traditionelle Kräuterwissen ihrer Vorfahren aus den Bergen und die archaischen Naturerlebnisse, zu denen sie ihre eigenen Studien geführt haben. In Zeitschriftenartikeln, Büchern und Seminaren gibt sie ihr großes Pflanzenwissen, die Traditionen unserer Ahnen und praktische Naturerfahrungen weiter. Astrid Süßmuth lebt mit ihrer Familie in Oberbayern.

Naturheilpraxis-suessmuth.de  & Vom Gletscher zum Steinkreis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.