Heilmittel der Sonne. Mythen, Pflanzenwissen, Rezepte und Anwendungen

Die Sonne ist die Spenderin von Wärme und Licht, ohne sie geht es nicht. Dabei ist das Wirken der Sonne in manchen Pflanzen und Tieren komplexer als in anderen. Vereinen diese dann Heil- und Sonnenkraft in sich, dann spricht man von den Heilmitteln der Sonne. Ich gebe zu, ich tat mich etwas schwer mit dem Buch. Dabei ist es wunderbar recherchiert, beschreibt alte mythologische Wurzeln und enthält sehr viele praktische Anweisung zur Selbstanwendung. Es enthält viele über homöopathische Zubereitungen, dazu auch Dossierungen und Rezepturen, die man mit den erhältlichen Mitteln der gängigen Hersteller selbst anmischen kann. Überhaupt finden sich sehr oft die Hinweise auf Spagyra, Weleda und Wala außerdem auf andere Fertigarzneimittel, die in der Apotheke zu bekommen sind. Damit erschöpft es sich aber nicht, glücklicherweise bedachten Autor und Verlag auch Menschen wie mich, die es so mögen: raus auf die Wiese und sammle selbst. Dazu finden sich Rezepte für Tee, Räuchermischungen, Heilsalbe, sogar das legendäre Goldwasser. Wunderbar ist die Beschreibung des Jahreskreislaufes gelungen, mit den dazugehörigen Festen und auch wie man sie feiert. Jeder Jahreszeit sind verschiedene Pflanzen zugeordnet, die detailliert die Wirkungsweise dargelegt werden, ohne Fachsimpelei. Natürlich auch wieder die Verweis auf Urtinktur, Globoli und käufliche Medizin. Was mich aber hier immer wieder freut ist die Darstellung in der nordischen Mythologie, im Brauchtum. Insgesamt ist das Buch eine Fundgrube für naturheilkundlich begeisterte Menschen mit den verschiedensten Ansätzen, für jeden ist etwas dabei.

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten,  AT Verlag; Auflage: 1. Auflage (27. Februar 2013)
ISBN-13: 978-3038007449, Preis 24,90 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.