Mittwoch, Juni 05, 2013

Das Gute liegt so nah, warum in die Ferne schweifen - bucht Deutschland



Quelle:hdl-ledon
Das Gute liegt so nah, warum in die Ferne schweifen.... Besucht den Norden, den Süden, den Osten und den Westen Deutschlands. 

2004 durfte ich die auf der Erde einmalige "Sächsische Schweiz" bereisen. Natürlich kommt man ins Gespräch, auch über Hochwasser, zu übersehen sind die Pegelmarken an den Häusern nicht. Die Menschen meinten, dass sie danach sofort aufgeräumt und alles neu aufgebaut haben. Leider blieben dann eine Weile die Urlauber aus, dabei lebt diese Region wie viel andere - jetzt geflutete - vom Tourismus. Man sagte mir, dass die potentiellen Besucher nicht glauben konnten, dass alles so schnell wieder funktionieren würde. Das während der Flut die Nachrichten voll seien, dass ist ja auch ganz klar. Dann ist das Wasser fort, die Tagesschlagzeile wird nach und nach eine Andere. Deswegen wär es schön, wenn man die Menschen fragt: Hey wie geht Euch? Wollt bzw. könnt Ihr wieder Gäste aufnehmen? Man freut sich darüber, so war mein Eindruck. Die Menschen in diesen Gebieten haben einen so starken Willen und eine gewaltige Heimatliebe, wie sonst könnten sie mit dieser ständigen Gefahr leben. Und auch die, die es in Gebieten nun auch "erwischt" hat, wo normalerweise nicht so etwas passiert, sie halten alle zusammen, stehen Seite an Seite. All die freiwilligen Helfer, Feuerwehrleute, THW, Polizei, Männer, Frauen, Kinder, jeder hilft mit. Eine Frau aus Dresden hat es auf den Punkt gebracht: Das ist meine Stadt, da gibt es kein wenn und aber. Es ist egal aus welcher Himmelsrichtung stammend sich das Menschenkind sich in dieser Situation ein- und zurechtgefunden hat, ich finde es sehr beeindruckend, das verdient Respekt! Deutschland, deine Bürger stehen zusammen in Zeiten der Not. Es ist egal, wer Dir einen Sandsack reicht, einen Tee oder eine "Bemme" zur Stärkung. Hauptsache, die helfende Hand steht neben dir, alle wie ein Mann. 

Und darum Ihr Lieben: Wenn die große Flut vorbei ist, langsam Alltag einkehrt, wir alle uns wieder Gedanken machen um wohlverdienten Urlaub, dann könnte man doch überlegen, ob man seinen Urlaub nicht mal im Land der Dichter und Denker, der Burgen und Schlösser, tiefen Täler und schönen Seen, schwarzen Wäldern und schroffen Felsen, zwischen runden Bergen und flachen Küstenstrand verbringen will. Deutschland ist so schön.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.