Sonntag, Januar 22, 2012

Püppchen niesen

Nach einem Märchenfilm in dem Pilze geniest wurden von Waldgeistern fragte mich ein kleines Kind nach einer Nießpuppe :-() ?!? Sie soll selbst gebastelt sein und geniest werden - also ganz schnell zum basteln sein. Als ich klein war, hab ich Flechtpüppchen gebastelt, ganze Puppenwagenladungen voll und jede war anders. Jetzt heißt es "Püppchen niesen". Es dauert wirklich nicht lange und wenn das Wetter eh so wüst ist...

Man braucht:

Stoffreste oder eine ausgedientes Shirt für die Sachen, bunte Wolle, Knöpfchen, Perlen und Kleinkram, den man zur Deko aufbringen kann. Wackelaugen, Bastelkleber. Nadel, Schere, Faden.

So gehts:
Über einer Türklinke und die linke Hand  Wolle spannen, bis es ein dicker Strang ist.

Unter straff ziehen und einem 10 cm langen Wollfaden zwischen durch legen, feste verknoten. Die Fasenenden zu einer Schlaufe binden und den Wollstrang an der Türklinke mittels der Schlaufe aufhängen. Nun die Wolle starm ziehen und unten mittig aufschneiden. Oben ein Stück für den Kopf mit einem Wollfaden abbinden - ganz so als wolle man eine Quaste bauen.

Dann die Arme abteilen und über die Klinke hochbinden. Den Körper flechten, wenn möglich mit 4 Strängen, dann wird es flacher und breiter. Beim Flechten schön locker bleiben, ist kuschliger :-).
Den oberkörper so lang wie gewünscht herunterflechten. dann den Mittelstrang teilen. Anschließend jeweils die Beinchen Flechten (3er oder 4er). Mit einem Konten abschließen, diesen fest ziehen, dass es nicht mehr aufgehen kann. Die Büschel schön stutzen.

Bei den Armen beginnt man wie man mag: 3er-Flechtwerk ergibt runde Arme, 4er dreht sich etwas um sich selber. Man kann auch mit 4er beginnen, das sind die Schultern und dann mit 3er weiter flechten. Wieder mit einem Knoten abschließen und diesen festziehen, Büschel  stutzen.

Für die Haare so beginnen wie bei der Puppe. Aufspannen, zusammenbinden, eine Seite aufschneiden und dann Zöpfe flechten. Diese an der Puppe festnähen.

Die Wackelaugen aufkleben, einen Knopf als Nase fest nähen, dann den Mund mit Filzstift aufmalen oder mit Wolle aufbringen.

Das Kleidchen ist aus zwei trapetzförmigen Stoffresten genäht mit zwei Stücklein Schleifenband als Trägern.  Das wars schon.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.