Mittwoch, Januar 18, 2012

Butterschmalz - Ghee selbst gemacht

Gestern habe ich Butterschmalz gemacht, schön langsam, ist total lecker geworden. Man braucht richtig gute Butter. Die bekommt man hier im Gäu´von einer der vielen Berg-Käsereien. Vorzugsweise von einer, die Biomilch verarbeitet, wenn man den Senn dann noch kennt - umso besser. 
Man nimmt also gut 2 kg gute Butter und lässt sie in einem großen Topf ganz langsam schmelzen. Dann muss man sie schön langsam vor sich hin blubbern lassen, den dabei entstehenden Schaum abschöpfen. Mit guten Gedanken umrühren und sich schon mal freuen, es duftet wunderbar. Irgendwann fällt das Eiweiß aus und das kann man auch abschöpfen. Später wird es zu Boden sinken, Vorsicht, dass es nicht anbrennt. Wenn alles Eiweiß raus ist, das Butterschmalz durch ein Leinentuch laufen lassen und in Gläser füllen. Das war es schon. Die Festigkeit und Farbe kann je nach Jahreszeit und Futtergabe variieren. Man muss auf jeden Fall darauf achten, dass das Wasser, was noch in der Butter enthalten ist schön verdampft, damit das Butterschmalz nicht ranzig wird. Wenn man das Butterschmalz dann noch zu gleichen Teilen mit Kokosfett verschmilzt hat man eine lecker Allround-Paste. Hier noch ein Sprichwort: aus "Shina-Texte aus Gilgit"(Nord-Pakistan): Wenn ein Mann stirbt, dann wird das Ghee, dass er aus Geiz vergraben hat als Almosen verteilt. :-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.