Mittwoch, Dezember 14, 2011

Kaffee in fester Form

Für die Kaffeeliebhaber gibt es ein ganz feines Rezeptchen, welches mir vor vielen Jahren meine Freundin Martina gegeben hat. Es stammt aus dem Buch:  “Plätzchen und Lebkuchen” (BNr. 2)" von Hildegard Kölzer - es ist nicht auf meinem Mist gewachsen, wie man so schön sagt. Mit dem Rezept möchte ich auf dieses wirklich wunderbare Plätzchenbackbuch hinweisen, dessen Erlöse dem am  31.01.2009 gegründeten Förderverein zugunsten krebskranker Kinder im Landkreis Rottal-Inn zugute kommen. Kinderkrebshilfe BestellseiteEinige Zutaten wurden von mir geringfügig geändert. 


Kaffegebäck


Teig

Man siebt 250g Dinkelmehl,  50 Kartoffelmehl, 1 El Kakaopulver und 1Tl Backpulver in eine Schüssel, fügt 1 Ei, 125 g zimmerwarme Butter und 1El Milch sowie 2 Tropfen Bittermandel-Backaroma hinzu und bereitet einen festen Mürbeteig. Diesen lässt man zwei Stunden im Kühlschrank, dann rollt man ihn aus und sticht Herzchen oder Blümchen in Ein-Euro-Größe aus und backt sie bei 180° C ca. 10 min. Auskühlen lassen. 


Füllung:

100g Kokosfett (Palmin) auslassen und mit 65 g gemahlenen Vollrohrzucker, 1Tl Kakao, etwas Vanillemark, ein wenig Rumaroma, 50g gemahlenen Mandeln, 1 Eigelb und 1 El richtig starker Mokka oder Espresopulver zu einer Creme rühren und damit immer zwei Plätzchen füllen. 


Guß

Aus 100g Vollrohr-Puderzucker, 2 El Mokka oder Espresso und 2 El Butter einen Guß herstellen und die Plätzchen damit verzieren. Wer möchte kann pro Plätzchen eine Mokkabohne auflegen. Die Plätzchen im Kühlschrank aufbewahren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.