Dienstag, Oktober 18, 2011

Tick Tack

Hatt´ heute mal wieder die "Gelegenheit" eine Talkshow zu sehen. Und was da alles diskutiert wird, und wer nicht arbeiten will und wer doch. Und warum man ganz viel Geld verdienen muß. Sollte man seine Ansprüche nicht einfach nur etwas herunter schrauben und dann ist doch alles gut. Man rennt die ganze Zeit nach Regeln, die Andere aufstellen. Die Anderen fordern Verständnis für Ihre Sorgen, Ängste & Nöte, sind aber nicht bereit sich auch mal nur ansatzweise in den Anderen zu versetzen. Es kommt sowieso alles wie es kommen muß. Letzten Endes geht’s doch nur um den Mammon. Jeder ist sich selbst der Nächste. Jeder ist ersetzbar. Jeder will ein Individualist sein und fürchtet sich davor. Bloß nicht auffallen, dabei ist das was dann auffällt doch das was das Ganze bereichert. Man ist kein Etwas sondern ein Jemand. Und wenn dann jemand kommt und sagt: Nimm Dich ernst und wichtig! Es ist unerheblich, was andere von Dir denken. Dann schauen sie einen an und hängen an dir und fragen nach mehr - meine arme Seele ist leer, mein Geist ist nicht da, der ist auf Geschäftsreise! Mach mal was für Dich! - was denn? Nein, nicht zur Maniküre rennen - mach mal bodenständiges -Pflaumen und Äpfel - Marmelade kochen, einlagern, Pilze suchen - wie - die kennst Du nicht? Dann geh und lerne, Du sollst sie ja nicht gleich essen, es gibt Sachverständige dafür, lerne Deine Umwelt kennen und ich meine nicht die nächste Disco oder den nächsten Fresstempel. Hast Du gewusst, dass man mit solchen  Aktivitäten heute schon zu Gattung "neue Hexe" gezählt werden könnte? In etlichen Büchern zu diesem Thema steht unter anderem wie man eine Hexe wird. Im Grunde geht es um dies:
  • Erkunde Deine Seele und lerne Dich kennen. 
  • Lerne Dich zu konzentrieren, Gefühle zu zulassen, lerne auf Dein Innerstes zu hören.
  • Erkunde die Natur, begreife ihre Gesetzmäßigkeiten, akzeptiere, dass Du ein Rädchen im Getriebe bist, dass Deinetwegen aber nicht aus dem Takt springt, Dir aber genügend Freiraum läßt, Dich selbst zu verwirklichen.
  • Bringe etwas Magie in Dein Leben - eine Kerze bei einem guten Essen mit Familie /Freunden Essen ist auch magisch. 
  • Strukturiere Deinen Tag mit immer wiederkehrenden Ritualen und Riten. Dazu gehören die Abfolge der Körperpflege ebenso wie das Feiern der Feste im Jahreskreislauf. 
  • Und am Ende: teile Deine Fähigkeiten und Dein Wissen mit Deinen Mitmenschen. 
Da kann man mal sehen wie verquer alles ist. Was eigentlich normal sein sollte, wird zum Unding, zur Extravaganz, zum Spleen, zur Macke, zur fixen Idee, zur Besessenheit, zur Verschwöhrungstheorie. Alles ist schlecht und wird schlechter. Es gibt nichts gutes, nichts schönes. Dabei sehen die Menschen es nur nicht mehr, weil sie hasten und rennen von Termin zu Termin, immer die eine Welle reitend - ich muß Geld verdienen, sonst gehts mir schlecht, verliere mein Ansehen, mein soziales Umfeld. Die Augen auf und nicht vom Weckerklingeln, dem Plastikteil, was da auf dem Nachtschrank steht und mit seinem Tick Tack in der Nacht dröhnend den Rhythmus vorgibt, der Dein Unterbewusstsein auch im Schlafe malträtiert, und am Ende wenn er ausgedient hat, auf den Müll fliegt, hin zu den großem Haufen Rest Plastikspittel, der nicht repariert werden kann. Hamster wann schläfst du - wann wachst du.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.