Sojamilch mit und ohne Veganstar

Hura es ist geschafft, endlich!
Nachdem ich meinen Kuhmilchkonsum versuchsweise eingeschränkt habe und statt dessen nun auf Soja bzw. Hafermilch umgestiegen bin habe ich mich dann dazu entschlossen besagtes Gerät zu kaufen. Die Herstellung von cremigen Suppen und Milchalternativen ist kinderleicht. Es verfügt sogar über einen Rohkostprogramm. Es kostet zwar etwas - aber gut - ich glaube ich bin ein Küchengerätesammler. Aber nur von sinnvollen - hoffe ich. Ausführliche Beschreibung gibt es hier  VeganStar


Und für alle, die Sojamilch mal so herstellen wollen - hier ist ein Rezept:


  • 1 kleine Tasse Sojabohnen in einem Durchschlag (Sieb) unter fließendem Wasser waschen. 
  • Dann die Bohnen in 2 Tasser Wasser weichen lassen. Das dauert eine Weile und bei warmen Wetter ist es am besten das Gefäß in den Kühlschrank zu stellen.
  • Die vollgesogen Bohnen noch einmal abspülen.
  • Dann die Bohnen mit der 2,5 fachen Menge warmen Wasser  in einen schwern Topf geben und mit dem Zauberstab (Mixgerät zum Zerkleinern) reinfahren und die Bohnen fein zerkleinern. Wenn der Brei  zu dick ist einfach etwas Wasser zugeben. Auf jeden Fall müssen alle Bohnen nicht zu fein zerkleinert werden, sonst wird die Milch zu dick und man kann sie schlecht auspressen. 
  • Nun die Milch erhitzen und immer mal umrühren. Wenn die Milch kocht bitte aufpassen, dass sie nicht überschäumt. Temperatur herunter nehmen und 20 min. simmern lassen. 
  • Dann unseren Durchschlag nehmen und diesen mit einem sauberen Küchentuch (nicht chem. weichgespült) auslegen. Auf einen Topf legen.
  • Die Milch in das Tuch gießen, die Zipfel zusammen und dann schön mit einem Fleischklopfer o. ä. die Milch ausdrücken. 
Man kann die Milch heiß trinken oder kalt. Pur oder mit Früchten oder Kakao verfeinert. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich behalte mir vor, Kommentare wie Spam und dergl. zu löschen.